Lotte Eckener. Tochter, Fotografin und Verlegerin

Foto von Lotte Eckener: New York im Jahr 1931
Lotte Eckener, New York, 1931
Hinweis: Leider ist die Ausstellung wegen eines defekten Fahrstuhls nicht barrierefrei!

Lotte Eckener (1906 – 1995) stand immer im Schatten ihres Vaters Dr. Hugo Eckener, dem aus Flensburg stammenden Wegbegleiter und Nachfolger des Luftschiffpioniers Ferdinand Graf Zeppelin. Dabei hat sie als Fotografin, Autorin und Verlegerin eigene Spuren hinterlassen und das kulturelle Leben ihrer Zeit mitgeprägt. Ihre Fotografien von UFA-Stars und Berühmtheiten aus dem Berliner Nachleben der 1920er Jahre sind dabei ebenso interessant wie ihre Rolle als Mitbegründerin von „Simon und Koch“, des ersten deutschen Verlags der Nachkriegszeit, der ausschließlich von Frauen geführt wurde. Zu ihrem großen Freundes- und Bekanntenkreis zählten Persönlichkeiten wie Otto Dix, Hermann Hesse oder Carl Zuckmayer. Höchste Zeit also, diese vergessene „Enkeltochter Flensburgs“ wieder zu entdecken.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Hesse Museum Gaienhofen und der Literarischen Gesellschaft Forum Allmende in Konstanz.

Bitte beachten Sie unseren Foto-Workshop "Visual Storytelling" mit Tilman Köneke zur Ausstellung am 30. April.
Angebote für Schulklassen finden Sie unter diesem Link.

Ort: Museumsberg, Heinrich-Sauermann-Haus

Zurück